Geflügelhof Arndt

Barnevelder

"

Barnevelder



Ursprung

Barnevelder wurden ab 1850 zuerst in Holland gezüchtet, kamen von dort auch nach Deutschland. Die Rasse entstand aus Landhühnern, in denen Privatzüchter Cochins einkreuzten. Später wurden auch Goldwyandotten, Rhodeländer und vermutlich auch Indische Kämpfer eingekreuzt.[1] Die Rasse gilt als Zweinutzungsrasse, da bei ihr eine gute Legeleistung, Mastfähigkeit und Fleischqualität verbunden ist.

Zuchtstatus

Das Barnevelder Huhn ist selten und wurde in die Liste der gefährdeten Haustierrassen aufgenommen. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung führt die Barnevelder in der "Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen 2013" in der untersten Gefährdungsklasse V (Beobachtung). Danach gab es 2009 in Deutschland 585 Hähne und 2764 Hennen.

Zuchtschwerpunkt

 Kräftiges, robustes, aber dennoch bewegliches Huhn mit vollem, breitem, aber nicht plumpem Körper.

 Legeleistung

180 Eier
 
Eierschalenfarbe

 Dunkelbraun
 
Bruteimindestgewicht

 60 Gramm
 
Gewicht

Hahn 3 bis 3,5 Kilogramm, Henne 2,5 bis 2,75 Kilogramm
 
Wesen

Kräftiges, mittellanges, mittelhoch und breit gestelltes, kompaktes Huhn mit breitem Rücken, voller, gut gerundeter Brust sowie vollem Bauch, insbesondere bei der Henne. Die Rumpfform dieser gleicht einer liegenden Glocke. Straff anliegendes Gefieder.

Betreuung

SV der Amrocks-Züchter 

Meine Zucht

Ich besitze zur Zucht einen Stamm von 1,6 Amroks.